SOULFOOD in der Sebastianskirche

Im vergangenen Sommer haben wir in der Kochendorfer Sebastianskirche eine neue Veranstaltungsreihe begonnen. Bei SOULFOOD treffen hochkarätige Jazzmusik, ein geistlicher Impuls und ein guter Wein aufeinander, inspirieren sich gegenseitig und liefern im Zusammenspiel den Gästen reichlich Nahrung für Leib, Seele und Geist. Irgendwo zwischen Konzert, Gottesdienst und geselliger Weinprobe lässt sich das Konzept von SOULFOOD verorten, unterschiedliche persönliche Wahrnehmungen sind durchaus erlaubt.

Es freut uns sehr, dass die Idee gezündet hat. Schon bei der ersten SOULFOOD- Veranstaltung am 10. Juni mit dem Eckart-Baur-Quintett war die Kirche nahezu voll und die Rückmeldungen der Besucher durchweg positiv. Dass das Konzept überzeugen konnte zeigte sich auch bei der zweiten Veranstaltung mit der Sängerin Eva Mayerhofer und ihrer Band. Obwohl ohne Heimvorteil wie bei dem gebürtigen Kochendorfer Eckart Baur, war die Kirche bei ihrem Auftritt am 22. Juli ähnlich gut besucht. Furios war dann das Finale dieser ersten SOULFOOD- Staffel am 23. September mit Ludwig und Benyamin Nuss an Posaune und Flügel. In der vollbesetzten Kirche schufen die beiden Ausnahmemusiker eine hochkonzentrierte Atmosphäre und begeisterten die Konzertgemeinde mit der Intensität und Virtuosität ihres Zusammenspiels. Ein geistlicher Impuls von Pfarrer Volker Gemmrich und der Wein, von Winzer Andreas Friedauer gestiftet und selbst vorgestellt, ergaben mit der Musik ein stimmiges Gesamtbild. Ganz herzlich möchten wir uns für die Spendeneingänge bei allen drei Veranstaltungen bedanken. Bewusst haben wir uns dafür entschieden, kein Eintrittsgeld zu nehmen und stattdessen um Spenden am Ausgang gebeten.Zusammen mit Sponsoringmitteln aus dem Inovationsfond der Evangelischen Landeskirche und der Kulturstiftung der Kreissparkasse Heilbronn konnten wir die Honorar- und Sachkosten so gut abdecken.

Nach der guten Resonanz der ersten SOULFOOD-Staffel haben wir uns im Kirchengemeinderat entschlossen, die Reihe im Sommer 2019 fortzusetzen. Auch Dr. Jürgen Dollmann, der uns bei der musikalischen Planung mit seiner profunden Kenntnis der lokalen und überregionalen Jazzszene tatkräftig unterstützt, hat für die Veranstaltungsreihe Feuer gefangen und ist mit der Planung für die kommenden drei Termine schon weit fortgeschritten.