Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Kochendorf mit Plattenwald und Oedheim

© Kirchengemeinde Kochendorf

Portal Sebastianskirche

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Gemeindeleben interessieren und wünschen Ihnen viel Spaß beim „Stöbern“.

Herzliche Einladung zu unseren Präsenzgottesdiensten, die wir ab Sonntag, 16. Mai wieder feiern.

Zu Christi Himmelfahrt feiern wir ortsübergreigfend unseren traditionellen Gottesdienst im Grünen im Hof von Schloß Heuchlingen.

Näheres hier auf dem  PLAKAT

Geistlicher Impuls zum Sonntag Rogate am 7.Mai von Pfarrer Volker Gemmrich

Gesprochene Gedanken zum Wochenspruch am Sonntag "Rogate". Rogate heißt übersetzt "Betet!"So gehen wir im Podcast der Frage nach: "Lohnt sich das Beten?"

Viel Freude beim Zuhören, einen schönen Sonntag und eine gute Woche wünscht

Pfarrer Volker Gemmrich

Geistlicher Impuls zum Sonntag Kantate, 2.Mai 2021 - Pfarrer Martin Odenwälder

Liebe Leser und Leserinnen,
am Sonntag feiern wir Kantate. Einen Sonntag, an dem es darum gehen soll, Gott aus ganzem Herzen zu loben. Ihm ein Lied zu singen, angesichts der Wunder, die er tut. Wie passt das denn zusammen mit dem Gefühl, dass uns seit einem Jahr beherrscht? Schauen wir an den Ort des Geschehens, Jerusalem. Dort erwartet Jesus nichts Gutes. Verrat, Verleugnung, Gefangennahme, Folter und Tod. Und er weiß es und setzt sich dieser Erfahrung bewusst aus. Er gibt die Kontrolle ab und vertraut auf Gott.
Das erinnert mich ein wenig an unsere Situation nach einem Jahr Corona. Was wäre, wenn ich mein Leben ganz in Gottes Hand legen würde? So wie Jesus es getan hat? Ihn an meiner Stelle denken, planen und für mich sorgen lasse? Ich mich nicht ärgere über das, was ich im Augenblick nicht kann und dafür frei und aufmerksam werde für das, was mir immer noch geschenkt ist? Ich treffe viel weniger Menschen, aber wie eindrücklich empfinde ich diese Begegnungen. Ich kann zwar nicht mehr in ein Restaurant gehen, aber wie lecker sind all die Speisen die ich trotzdem genieße. Ich kann nicht wie geplant in den Urlaub fahren, aber entdecke auch bei uns schöne Flecken. Und was ich da so alles entdecke, das erfreut mich und ich beginne, Gott für all diese Dinge zu danken. So wie die Jünger, die Jesus auf seinem Weg nach Jerusalem begleitet haben. Einfach frei heraus aus voller Kehle. Im Evangelium heißt es dazu: Empört riefen da einige Pharisäer aus der Menge: »Lehrer, verbiete das deinen Jüngern!« Die bösen Pharisäer. Verbieten scheinbar alles. Selbst die Dankbarkeit. Und Jesus antwortete den Pharisäern und sprach: »Glaubt mir: Wenn sie schweigen, dann werden die Steine am Weg schreien.«
Wir werden in die Schranken gewiesen. Dürfen nicht zum Gottesdienst zusammenkommen, nicht singen, nicht gemeinsam beten und nicht feiern. Aber verstummt sind wir nicht. Wir klingen vielleicht nicht so laut und so deutlich wegen der Abstandsregeln. Vielleicht klingen wir auch etwas erstickt hinter unseren Masken. Aber verstummt sind wir nicht! Wir hören nicht auf, Gott zu loben für die Wunder seiner Schöpfung mit denen wir beschenkt sind. Wir feiern unsern Glauben. Ob im Wohnzimmer vor dem Fernsehgottesdienst oder draußen vor den Kirchen unserer Stadt. Drinnen klingen die Gebete noch nach. Die Gebete zu Gott aus Angst, die Bitten für Kranke und die Dankbarkeit für Menschen, die uns nahe sind. Ich höre von den Steinen unserer Kirchen den Widerhall dieser Gebete und bin gespannt auf Gottes Antwort.
Es grüßt Sie ganz herzlich
Pfarrer Martin Odenwälder

Podcast zum Predigttext aus Apostelgeschichte 17 am Sonntag Jubilate, dem 25.April 2021 von Pfarrer Volker Gemmrich

nachgedacht, aufgeschrieben und schließlich aufgenommen - so bin ich heute an den Predigttext aus Apostelgeschichte 17,22-34 herangegangen.

Ein neuer Versuch, die coronabedingte Gottesdienstabstinenz ein wenig abzufedern. Ich lese den Text nach der neuen Übersetzung der Basisbibel.

Herzliche Einladung zum Zuhören per Click auf das Startsymbol.

Pfarrer Volker Gemmrich

 

_____

 

 

 

Hallo lieber Gott – Ein Krabbelgottesdienst zum Thema „Beten“

Wie jedes Jahr im Frühling hat das Krabbelgottesdienst-Team rund um Pfarrer Martin Odenwälder auch in diesem Jahr erneut in der Kochendorfer St. Barbarakirche einen Krabbelgottesdienst für alle Kleinsten, Kleinen & Großen vorbereitet. Diesmal probieren wir gemeinsam aus, wie wir mit Gott sprechen können und zeigen euch, warum wir dazu kein Handy benötigen. Begleitet von Bernd Rummel und seiner Gitarre singen wir gemeinsam unsere bekannten Lieder und freuen uns, dass ihr alle über unsere Homepage www.ev-kirche-kochendorf.de wieder dabei sein könnt.

Hier geht's zum Gottesdienst: https://youtu.be/75jCRoBgg38

 

 

Noch kein sichtbarer Fortschritt bei Kirchgarten und Neubau

Schon über ein Jahr ist es her, dass wir im Kirchgarten zusammen mit Bürgermeister Frey einen symbolischen ersten Spatenstich gemacht haben. Vorgesehen war, dass wir in diesem Jahr unsere Planungen umsetzen können. Dass bis heute nichts geschehen ist, hat mehrere Gründe. Entscheidend sind dabei vor allem die nach Beseitigung des Wildwuchses sichtbar gewordenen Schäden an Wehrmauer und Kirchensockel, sowie die Auflagen der Denkmalpflege bei der Neugestaltung des Kirchgartens. Nach wie vor haben wir aber einen sehr erfreulichen Spendeneingang. Inzwischen sind rund 35.000 € zusammengekommen. Dafür allen Geberinnen und Gebern ganz herzlichen Dank!

Inzwischen hat ein Fachbetrieb den Zustand der Wehrmauer und des Kirchensockels entlang des Kirchgartens untersucht und die Schäden dokumentiert. Insbesondere an den Natursteinplatten, die als Mauerkrone die Wehrmauer abschließen, gibt es starke Verwitterungs- und Bewuchsschäden. Hier sind Sanierungsarbeiten unumgänglich. Im Oktober ist nach einjähriger Bearbeitungszeit die Stellungnahme der Denkmalpflege zu den Gestaltungsplänen eingegangen. Erfreulicherweise wurde die beantragte Installierung eines Geländers entlang der Wehrmauer genehmigt. Dieses wird zur Herstellung der Verkehrssicherheit des Kirchgartens benötigt. Schwierig gestalten sich aber die Auflagen für die vorgesehenen Erdarbeiten. Diese setzen archäologische Untersuchungen nach vorgeschriebenen technischen Verfahren voraus, die sehr kostenintensiv und schwer zu kalkulieren sind, weil im Verlauf der Untersuchungen mit Rettungsgrabungen zu rechnen ist. Der Kirchengemeinderat hat deshalb entschieden, sich vorerst nur auf die Erschließung und Sicherung des Kirchgartens zu beschränken. Vorstellbar wäre daher, dass der Kirchgarten nach den notwendigen Arbeiten an der Mauer und am Kirchensockel lediglich durch ein umlaufendes Geländer gesichert und die Fläche erst einmal mit Rasen eingesät wird. So wird der Kirchgarten für die Gemeinde zumindest zugänglich und nutzbar gemacht und dem fortschreitenden Verfall ist Einhalt geboten.

 

Beim Neubau von Pfarramt, Gemeinderäumen und Pfarrwohnung sind wir gegenwärtig in der Abstimmungsphase mit Stadtrat und Oberkirchenrat. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 12.05.21 | „Die Menschen sterben auf der Straße“

    In Indien fehlt es vielen Corona-Patienten an fast allem. Sauerstoff ist Mangelware, Masken und Schmerzmittel ebenso, und vielen fehlt selbst Nahrung. Helfer in Deutschland und in den indischen Partnerkirchen berichten Erschütterndes. Wie Sie selbst helfen können, lesen Sie hier.

    mehr

  • 12.05.21 | Anna-Nicole Heinrich im Gespräch

    Mit 25 Jahren ist Anna-Nicole Heinrich die jüngste Präses an der Spitze der Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland. Sie will die laufenden Reformprozesse angesichts des Mitgliederschwunds in der Kirche aufgreifen und mitgestalten und steht für „eine offene und missionale Kirche“.

    mehr

  • 11.05.21 | Eine erfolgreiche Zusammenarbeit

    Seit 50 Jahren arbeiten das Pädagogisch-Theologische Zentrum Stuttgart und das Religionspädagogische Zentrum Karlsruhe in enger Partnerschaft zusammen und entwickeln zeitgemäße Religionspädagogik stetig weiter. Am 14. Mai um 17:30 Uhr findet die digitale Jubiläumsfeier statt.

    mehr