Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Kochendorf mit Plattenwald und Oedheim

© Kirchengemeinde Kochendorf

Portal Sebastianskirche

 

Wir freuen uns, dass Sie sich für unser Gemeindeleben interessieren und wünschen Ihnen viel Spaß beim „Stöbern“.

Neuigkeiten zum Sommer 2020

Liebe Gemeindeglieder,
Stück für Stück wagen wir uns weiter in Richtung Normalität. Unsere Kindergärten öffnen sich wieder allen Kindern, die kirchlichen Gremien können wieder zu Sitzungen zusammenkommen.
Nach wie vor bestimmen und lähmen aber die Infektionsschutzmaßnahmen das Gemeindeleben. Gottesdienste finden seit Mitte Mai zwar wieder statt, aber Viele bleiben weg, weil sie eine Ansteckung fürchten, oder weil ihnen der Gesang und die Möglichkeit zur Nähe fehlt. Es ist schmerzlich zu sehen, wie das kirchliche Leben leidet.

Trotzdem bewegt sich derzeit viel in unserer Kirchengemeinde. Lassen Sie mich im Folgenden einige aktuelle Punkte ansprechen:

Gemeindekreise

Für Gemeindekreise gelten auch weiterhin die Abstandsregeln. Das heißt, die Zahl der zugelassenen Personen richtet sich nach den räumlichen Gegebenheiten.
Für das Frauenfrühstück und den Seniorenkreis in Kochendorf haben wir entschieden, bis auf weiteres keine Veranstaltungen zu planen. Gleiches gilt für das Frauenfrühstück und das SonntagsCafé in Oedheim. Das gemeinsame Frühstück bzw. Kaffeetrinken und alles was damit verbunden ist, lässt sich nicht mit den Infektionsschutzkonzepten vereinbaren. Für alle Kinderkirchen in Kochendorf und Oedheim prüfen wir gerade individuell, ob und wie wir die Angebote wieder aufnehmen können.

Leider muss im September auch der Baby-Basar in der Lindenberghalle entfallen.

Kirchgarten

Immer wieder sehe ich Menschen den Kirchplatz ganz nach hinten gehen und einen Blick in den Kirchgarten werfen. Sollten da nicht schon längst die Arbeiten angefangen haben?
Ja, das sollten sie, zumal wir ja schon im Oktober letzten Jahres den Start des Projekts mit einer feierlichen Veranstaltung ausgerufen haben. Auch die Spendenbereitschaft war und ist erfreulich groß.
Es gibt mehrere Gründe, warum die Arbeiten dennoch bis heute nicht begonnen haben: Das Gutachten der Denkmalpflege hat ergeben, dass der Kirchgarten als historisches Friedhofsgelände einer archäologischen Untersuchung zu unterziehen ist. Diese hat noch nicht stattgefunden. Zum andern besteht Handlungsbedarf am Mauerwerk. Mit der Erschließung des Geländes nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf wurde auch der Blick auf das Mauerwerk der Sebastianskirche am Sockel sichtbar, ebenso auf die umlaufende Mauer des Kirchgartens. Beides ist sanierungsbedürftig. Eine Begutachtung und fotographische Erfassung durch einen Steinmetzbetrieb hat inzwischen stattgefunden und wird nun vom Denkmalamt bewertet. Es ist noch offen, in welchem Umfang Maßnahmen zur Erhaltung des Mauerwerks und der Mauerkrone durchgeführt werden müssen.
Mit Prognosen darüber, wann wir nun tatsächlich mit der eigentlichen Gartengestaltung beginnen können, sind wir vorsichtig geworden. In jedem Fall halten wir Sie auf dem Laufenden.

Neubau von Gemeindehaus, Pfarramt und Pfarrwohnung

Nach einer Corona-Zwangspause haben wir inzwischen wieder die Arbeit an dem Projekt aufgenommen und stehen nun kurz vor der Entscheidung über den Vorentwurf. Anders als beim Kirchgarten liegt beim Neubau bereits die Zustimmung des Denkmalamts vor. Die Pläne haben wir bereits im letzten Gemeindebrief veröffentlicht, durch den Abstimmungsprozess mit dem Denkmalamt haben sie sich gegenüber dem damaligen Stand noch einmal leicht verändert. Auflage war, dass der historische Gewölbekeller erhalten bleibt. Er stammt noch aus dem Vorgängergebäude des Bestandsbaus und war zuletzt nur von der Pfarrwohnung zugänglich. Im Neubau wird es wieder einen Zugang von der Schloßstraße geben. Im Kirchengemeinderat wurden die Pläne mit großer Zustimmung aufgenommen.

Abriss des Gemeindehauses und Ausweichräumlichkeiten

Inzwischen ist das Gemeindehaus Hauptstraße 25 weitgehend leergeräumt. Der Abriss steht bevor. Für die Gemeindekreise wie Kinderkirche, Kinderchor, Seniorenkreis und Hospizdienst sind Übergangsquartiere gefunden. Auch im Blick auf den Abriss des Gebäudes Schloßstr. 4 mit Pfarramt, Gemeindesaal und Pfarrwohnung im nächsten Jahr sind Lösungen in Sicht.

Kein Gemeindebrief im Sommer

Ende März waren wir wegen des Lockdowns gezwungen, die fertigen Gemeindebriefe über einen Postdienstleister zu versenden. Die Kosten dafür waren sehr hoch. Weil nun außerdem nach wie vor keine Planungssicherheit für die Zeit nach den Sommerferien besteht und seit Ende März alle geplanten Gemeindeveranstaltungen abgesagt werden mussten, haben wir uns entschlossen, auf die Sommerausgabe des Gemeindebriefs zu verzichten.
Da sich Änderungen bei den Regelungen für das Gemeindeleben derzeit sehr kurzfristig ergeben, werden wir bis zur Weihnachtsausgabe die örtlichen Mitteilungsblätter und die Homepage der Kirchengemeinde als Kontakt- und Informationsmedium nutzen.

Pfarrer Volker Gemmrich

Liebe Leserinnen und Leser,

nach dem Sonntag Trinitatis, dem Dreieinigkeitsfest, beginnt im Kirchenjahr die Fest-arme Zeit, die Zeit des Wachsens im Glauben.
Eine Zeit, sich zu besinnen was wir glauben, wenn wir im Glaubensbekenntnis sprechen:

Ich glaube an Gott, den Vater, den Schöpfer.
Ich glaube an Jesus Christus.
Ich glaube an den Heiligen Geist.

Und auch die Zeit, in der wir den Segen Gottes für uns spüren und erfahren dürfen.

Gott der Schöpfer, ihn entdecken wir in der Natur. Für seinen Segen danken wir ihm am Erntedankfest.
Das Volk Israel hat seinen Gott an seinem segnenden Handeln erkannt. Es ist der „Ich-bin-mit-dir“, der Gott, der aus der Sklaverei befreit und in gutes Land führt.

Und die Menschen, die mit Jesus unterwegs waren, erkennen in ihm denselben Gott. Sie sehen, in Jesus Christus ist Gottes Segen sogar Mensch geworden. Er erfüllt die Gebote mit neuem Leben und Sinn. Er hebt die Schwachen und Gedemütigten aus dem Staub, reicht ihnen die Hand. Und er ist ein Stolperstein und Anstoß für die Mächtigen.

Und seit dem ersten Pfingstfest in Jerusalem erfahren viele, dass nichts von Gottes Kraft zu Ende ist durch Jesu Tod und Auferstehung. Sie erleben bis heute, was das Feuer des Geistes bewirkt: Gott selbst ist bei ihnen – ganz anders als vorgestellt, aber machtvoll. Gottes Geist ist so machtvoll, dass bis heute Menschen Feuer und Flamme sein können für Gott und sein Wort – für seinen Segen.
In diesem Glauben an Gott den Vater, den Schöpfer, an Gott den Sohn – Jesus Christus und an Gott die Geisteskraft, wollen wir wachsen und seinen Segen weitergeben.

Gott befohlen
Ihre Pfarrerin Brigitte Strobel

 

Hier unsere Online-Angebote aus den vergangenen Wochen:

Gottesdienst zum Sonntag "Kantate" für zuhause - Pfarrerin Brigitte Strobel

 

Für den Sonntag Jubilate am 3. Mai hat Pfarrer Gemmrich einen Gottesdienst für zuhause verfasst. Durch einen Klick auf den folgenden Link können Sie das Dokument öffen:

Gottesdienst zum Sonntag "Jubilate" von Pfarrer Gemmrich

 

Für den Sonntag Misericordias Dei am 26. April hat Pfarrer Odenwälder einen Gottesdienst für zuhause verfasst. Sie finden ihn hier:

Gottesdienst zu Misericordias Dei, 26.April 2020

 

Wir haben ein Video mit einer liturgischen Feier zum Entzünden der Osterkerze in der Sebastianskirche aufgezeichnet, mit dem wir Ihnen dieses besondere Ereignis erlebbar machen möchten. Das Video ist auf dem Youtube-Kanal der Ev. Landeskirche abrufbar, per Klick auf diesen Link können Sie den Film ansehen:

youtu.be/ncf11kxhY4g

 

Für Ostersonntag hat Pfarrerin Strobel hier einen Beitrag verfasst:

Osterandacht Pfarrerin Brigitte Strobel 

 

Zu Karfreitag hat Pfarrer Gemmrich eine Besinnung zum Predigttext aus 2. Korinther 5,17-19 geschrieben, sie finden sie hier: 

Predigt Pfarrer Volker Gemmrich 2.Kor 5

 

Aktuelle Angebote für Kinder finden Sie hier:

https://www.kinderkirche-wuerttemberg.de/kirche-mit-kindern-in-zeiten-von-corona

 

Weiterhin laden wir täglich um 19.00 Uhr zur Teilnahme an der EKD-weiten Sing-Aktion Balkonsingen  ein. Mehr dazu hier:

https://www.ekd.de/aufruf-balkonsingen-der-mond-ist-aufgegangen-54077.htm

Ebenso laden wir zur täglichen Besinnung um 19.30 Uhr ein. Zu dieser Zeit läuten in der Sebastianskirche Kochendorf und in der Christuskirche Oedheim die Gebetsglocke für 3 Minuten.

 

Jede Woche finden Sie hier eine Andacht für den kommenden Sonntag:

Geistliches zur Corona-Pandemie

 

Informationen zu kirchlichen Feiern:
Trauungen und Taufen sind unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Generell sind die Abstandsregeln einzuhalten, ebenso das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

Erd- und Urnenbestattungen können unter freiem Himmel unter Einhaltung der Abstandsregeln von mind. 1,5 Metern stattfinden. Die Teilnehmerzahl darf 100 Personen nicht überschreiten, es sollen möglichst Mund-Nasen-Bedeckungen getragen werden.

Die Konfirmationstermine 2020 sind abgesagt, Ersatztermine stehen noch nicht fest.

 

Bleiben Sie gesund, behütet und bewahrt


Es grüßen Sie herzlich
Ihre Pfarrerin und Ihre Pfarrer
Brigitte Strobel, Martin Odenwälder und Volker Gemmrich

 

 

 

  • Meldungen aus der Landeskirche

  • 09.07.20 | „beraten und beschlossen“ zur Synode ist online

    Drei Tage lang hat die 16. Württembergische Landessynode im Hospitalhof hybrid getagt. Einen Überblick über die Diskussionen und Entscheidungen vom 2. bis 4. Juli bietet das neue Heft "beraten und beschlossen", das ab sofort online abzurufen ist.

    mehr

  • 09.07.20 | Die KonApp legt deutlich zu

    Die KonApp nimmt Fahrt auf: Seit Beginn der Corona-Krise haben sich die Downloadzahlen des digitalen Tools für die Konfirmanden-Arbeit mehr als verdoppelt. Die Deutsche Bibelgesellschaft legt nach - mit einem nächsten Update für neue Funktionen, zusätzlichen Inhalten und einem digitalen Schulungsangebot für Leitende in der Konfi-Arbeit.

    mehr

  • 09.07.20 | Mittelstandspreis vergeben

    Für ihr gesellschaftliches und ökologisches Engagement sind drei baden-württembergische Unternehmen am Mittwoch, 8. Juli, bei einer digitalen Verleihung mit dem LEA-Mittelstandspreis ausgezeichnet worden. Preisträger sind die Bäckerei Stemke aus Schwäbisch Gmünd, die Strenger Holding GmbH mit Sitz in Ludwigsburg und die H. P. Kaysser GmbH + Co. KG aus Leutenbach (Rems-Murr-Kreis).

    mehr