Die Brücke

Der Hauskreis „Die Brücke“

 

findet 14-tägig mittwochs

von 9.00 – 11.00 Uhr in Privatwohnungen statt.

 

Wir sind z. Zt. 10 - 12 Frauen, die nach einem kleinen Frühstück gemeinsam in der Bibel lesen, sich darüber austauschen, singen und beten.

 

Wir wollen unseren Glauben auch im Alltag leben.

Wir würden uns freuen, wenn unser Kreis weiter wächst!

 

Kontaktadresse: Pfarrer Martin Odenwälder, Tulpenweg 15

 

Bericht für Dekan-Visitation - Gemeindeforum

18.Januar 2011 in der Lindenberghalle

Hauskreis "Die Brücke" , was ist das, fragt sich bestimmt mancher.

 

Im Jahr 1983 wurden einige von uns in einen Hauskreis eingeladen. 1987 war dieser so groß, dass eine Teilung anstand. Mit der Teilung haben Frau Schmidt und Frau Maysenhölder dann die Verantwortung für den HKR übernommen und gaben Ihm den Namen " Die Brücke ".

 

Die Brücke zur Gemeinde, zu den Vergessenen, den Einsamen, den Unverstandenen, den Enttäuschten, den ausländischen Mitbürgern, die Brücke zu Menschen die weggezogen sind, mit denen wir uns aber im Gebet verbunden wissen, die Brücke zu Mission und Ökumene und noch manchem mehr.

 

Wir sind 10 - 12 Frauen verschiedenen Alters und treffen uns alle 2 Wochen zum Austausch und gemeinsamen Gebet. Wir arbeiten mit der Wuppertalerstudienbibel als Auslegung und es ist immer wieder spannend, was Gott uns gerade auch heute durch sein Wort sagen will und wir staunen über die Aktualität der Bibel !

 

Wir dürfen auch spüren wie Gott uns immer wieder führt und neue Wege aufzeigt. Wir sind dankbar für das gute Miteinander und die Offenheit über Generationen hinweg und gerade unsere älteren Glaubensschwestern waren und sind "lebendige Zeugnisse vom Wirken Jesu" ! Für uns alle ist es wichtig auch in die Gemeinde hineinzuwirken. Einige von uns haben dort Ihren Platz gefunden z. B. Mitarbeit beim Frauenfrühstück, Weltgebetstag, Altennachmittag, oder als Vertrauensfrau und im Besuchsdienst in der DRK-Residenz und beim dortigen Gesprächskreis.

 

Ganz wichtig war uns auch die Begleitung schwerstkranker und sterbender Hauskreis - Geschwister.

 

Bei allem Engagement ist es uns wichtig in die Stille vor Gott zu gehen, seinen Ruf zu hören und dann nach seinem Willen zu handeln. Auch der Gottesdienstbesuch ist für die Gemeinschaft untereinander wichtig!

 

In unserem HKR " die Brücke " ist jeder einzelne schon durch Tiefen und dunkle Täler im Leben gewandert, verwitwet, Scheidung, Krankheit, Verleumdung, aber immer durfte und darf jeder Gottes Nähe und Kraft erfahren. Oft hat man es erst viel später begriffen. Auch diese Gotteserfahrungen verbinden uns und lassen uns im Glauben reifen.

 

Ziel unseres Hauskreises ist es, das Gehörte und Gelernte aus der

Bibel in unserem Alltag zu praktizieren und Gottes Liebe weiterzugeben!